Feuerwehr Seftigen
Startseite
Einsätze
Präventation
Organisation
Material / Infrastruktur
Waschservice
Links
Kontaktformulare
Bildergalerie
Intern
Verhalten im Brandfall
Feuerlöscher
Rauchmelder
Löschdecke
Brandsicherheit in Einstellhallen
Vorbeugen bei Elementarereignissen
Wespennester
Tipps zur Ersten Hilfe
Verbrennungen
Verbrennungen

Definitation:
Verbrennungen und Verbrühungen sind schwere Schädigungen der Haut, der Hautanhangsgebilde und zum Teil auch der tieferliegenden Gewebe
durch thermische Einflüsse. Dadurch resultieren nachhaltige Auswirkungen auf den gesamten Organismus durch Störung der "vitalen Funktionen"
Thermische Schäden der Haut und der Anhangsgebilde (z.B. Haare, Nägel) entstehen durch Einwirkung von heissen Flüssigkeiten.
 
- Heisses Material
- Dampf
- Sonne, Strahlung
- Radioaktivität
- Strom, Blitzschlag
- Reibungshitze
- Feuer, Flamme, Explosionen
 
Merke:
Gleichartige Schäden entstehen auch durch Säuren und Laugen! Je nach Intensität und Art des einwirkenden thermischen Mediums auf die Haut
kommt es zur Ausbildung der Verbrennungswunde in unterschiedlichen Schweregraden. Dadurch ist die Wunde abhängig von:
- Temperatur
- Einwirkungsdauer
- Art der Wärmequelle
 
Entscheidend für die Schwere Verbrennung / Verbrühung sind vor allem zwei Faktoren:
- Verbrennungsgrad
- Fläche
 
Dabei sind grossflächige schwere Brandwunden eine der schlimmsten Verletzungen, die ein Mensch erleiden kann.
 
Massnahmen bei Verbrennungen / Verbrühungen:
- Bestehende Kleiderbrände löschen
- Kühlung der betroffenen Stellen (mindestens 15 Minuten lang)
- Kleidung entfernen (bei Verbrühungen wichtig)
- Bestimmen des Verbrennungsgrades und Fläche
- Immer wieder Vitalzeichenkontrolle (Puls, Atmung)
- Gegeben falls Schocklagerung
- Sauerstoffabgabe 
- Wärmeerhaltung
- Keimfreie Bedeckung

Startseite
Einsätze
Präventation
Organisation
Material / Infrastruktur
Waschservice
Links
Kontaktformulare
Bildergalerie
Intern